Subsonic

Subsonic 4.6

Leistungsstark und kostenlos: Streaming-Media-Server für den Hausgebrauch

Subsonic stattet Windows-PCs mit einem Streaming-Server für Musik-Daten aus. Mit der kostenlosen Software greift man von überall her via Internet auf die heimische Musik zu oder bietet Freunden und Bekannten Zugriff auf die eigene MP3-Sammlung. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • hat alles an Bord, was man für den Betrieb eines Media-Servers benötigt
  • arbeitet mit allen gängigen Media-Playern zusammen
  • haufenweise Funktionen – sowohl auf Admin- als auch auf Nutzerseite

Nachteile

  • Feintuning ist sehr zeitaufwendig

Herausragend
8

Subsonic stattet Windows-PCs mit einem Streaming-Server für Musik-Daten aus. Mit der kostenlosen Software greift man von überall her via Internet auf die heimische Musik zu oder bietet Freunden und Bekannten Zugriff auf die eigene MP3-Sammlung.

Die Entwickler von Subsonic haben in erster Linie Anwender mit sehr umfangreichen Musik-Sammlungen im Sinn. So nutzt die Freeware eine Kombination aus Ordner-Struktur und so genanntem Tag-Parsing, wenn es um die Verwaltung der Musik-Kollektion geht. Subsonic ist zwar für das Streaming von MP3-Daten optimiert, arbeitet aber auch problemlos mit allen über HTTP streambaren Audio- und sogar Videoformaten zusammen – darunter WMA, FLAC, APE, Musepack, WavPack, Shorten und OptimFROG.

Doch nicht nur als Streaming-Server lässt sich Subsonic nutzen. Selbst als Jukebox macht die Anwendung eine gute Figur. Mit an Bord ist zudem ein Podcast-Empfängermodul.

Fazit Subsonic ist flott in Betrieb genommen und lässt sogar mehrere Nutzer zeitgleich Streams abrufen. Wer jedoch den Streamingserver nach eigenem Gusto konfigurieren möchte, muss Zeit und Nerven mitbringen – in den Tiefen der Einstelloptionen geht es mitunter etwas chaotisch zu. Nichtsdestotrotz gefällt das Gesamtkonzept und so sollten Musikfreunde Subsonic auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Subsonic

Download

Subsonic 4.6